18.11.11

Gestern und Heute - 25 Jahre Töpfermarkt Alzey

-->


Als Katharina und Ewald Solga 1983 eine Gruppe von Kollegen zum "Stelldichein der Töpfer" auf den Hof ihres Hauses in Ober-Hilbersheim einluden, konnten sie sich nicht vorstellen, daß sie eine Tradition ins Leben gerufen hatten, die mehr als 25 Jahre ohne Unterbrechung fortgesetzt werden würde.

Zum ersten Treffen zählten nur 10 Töpfer; der Markt fand bis 1987 in Ober-Hilbersheim statt, bis der Bürgermeister von Alzey, Walter Zuber (später Innenminister von Rheinland-Pfalz), die Höfe von Burggrafiat und Stadtweingut seiner Stadt zur Verfügung stellte.

Mittlerweile kommen 30 Töpfer aus ganz Deutschland zum Markt, der weiter an Popularität gewonnen hat und als  sehr geschätzte vorweihnachtliche Attraktion angenommen wird. Die Keramiker nutzen ihn als eine wertvolle Plattform, die Kontakte zu ihren Kunden zu erneuern und zu vertiefen.

Im Jahre 2011 begrusst der Markt mit Hans Fischer einen hoch angesehenen Keramiker aus Passau, der sich selten auf einen Markt nördlich des Weißwurstäquators wagt.

Der diesjährige 25. Markt vom 18. - 20. November - traditionell am Wochenende nach Buß-und Bettag - markiert zugleich einen Meilenstein und die Fortsetzung einer langen Tradition.

Nach der erfolgreichen Einführung eines jährlichen Themas (im letzten Jahr stellten "Junge Talente" - 2 Studenten der Fachschulen für Keramikgestaltung und Keramiktechnik in Höhr-Grenzhausen- ihre Arbeiten einem begeisterten Publikum vor), lautet in diesem Jahr das Thema "Gestern und Heute",  eine Sonderausstellung im Kelterhaus mit einer Gegenüberstelung von Arbeiten aus den Anfangszeiten des Marktes und aktuellen Arbeiten von heute.

Viele der gegenwärtigen Marktteilnehmer waren schon 1987, einige sogar schon beim ersten "Stelldichein der Töpfer" im Jahre 1983 dabei.

Katharina und Ewald Solga, die den Markt bis ins hohe Alter organiserten, haben sich vor 3 Jahren zurückgezogen, was den Fortbestand des Marktes bedrohte.

5 Künstler - Keramiker Martin Goerg aus Höhr-Grenshausen, Ingrid und Frank Jung aus Münchwald, Wilhelm Schmitz aus Waldbreitbach an der Wied und Sam Weisenborn, Glaskünstler (Katharina und Ewald Solgas Enkel) aus Schiesheim fühlten sich der Tradition verpflichtet und gründeten spontan den "Freundeskreis Töpfermarkt Alzey", um den Markt fortzuführen.

Sie sind dem Credo "der Töpfermarkt für meisterhaft gefertigte Gebrauchskeramik" treu geblieben und setzen weiterhin auf Beständigkeit,  wenn auch mit wenigen aber dennoch signifikanten Änderungen, wie z.B. der Einführung von Jahresthemen, um den Marktbesuchern neue Aspekte zu bieten oder der Nutzung von neuen Medien, um ein breiteres Publikum anzusprechen.

Auf der Töpfermarkt Alzey Website http://toepfermarktalzey.blogspot.com/ befinden sich Profile von den teilnehmenden Künstlern und deren Arbeiten, mit Website-Links, Dokumentation von Presseartikeln und Informationen über den Markt.

Der diesjährige Markt findet am Freitag, den 18.11. (14:00 bis 18:00 Uhr), Samstag, den 19.11. (10.00 bis 18:00 Uhr) und Sonntag, den 20.11. (11:00 bis 18:00 Uhr) im Burggrafiat und Stadtweingut statt.

Für eine erholsame Pause mit Imbiss und Getränken sorgen wie immer Ute und Ulrich Kaufmann im Weingut der Stadt Alzey.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen